Ampard – Regelenergie aus ihrem Speicher

Philipp Eisenring und Simon Summermatter haben 2011 das Unternehmen Ampard AG gegründet. 2015 ist das Energie-Management-System AMPARD ein innovatives Produkt im Bereich Energie Management mit Speichersysteme.

In der alten Welt der Stromversorgung hielt eine überschaubare Zahl grosser Kraftwerke Angebot und Nachfrage im Stromnetz im Gleichgewicht. Die Zukunft mit erneuerbaren Energien sieht anders aus: dezentraler. Hier setzt Ampard AG mit der innovativen Idee an, Solarstromspeicher in einem virtuellen Kraftwerk zu vernetzen und deren Flexibilität als Regelleistung zu vermarkten.

Grosse Foto
 

Im folgenden Video sehen Sie die Vorteile eines AMPARD-Solarstromspeichers in zwei Minuten erklärt:

Kleines Foto  

Energiewende unterstützen – mit dem Solarstromspeicher das Netz stabilisieren

Dies ist die echte innovative Leistung des Energie-Management-Systems AMPARD. Solarstromspeicher werden zusammen in einem virtuellen Kraftwerk vernetzt und bieten Stabilisierungsleistung für das Stromnetz.

Für eine Zukunft mit 100% erneuerbaren Energien ist Netzstabilität – d.h. die Netzfrequenz trotz Einspeise- und Verbrauchsschwankungen konstant bei 50 Hz halten – ein wichtiges Thema. Dezentrale Speicher können helfen. Überall wo es noch Platz auf einem Speicher hat, kann überschüssiger Netzstrom kurzzeitig zwischengespeichert und bei Bedarf wieder ins Netz abgegeben werden. Diese Stabilisierungshilfe wird Regelleistung genannt.

 

Kleines Foto  

Kompatibel Speicher von Fenecon

Aktuell wird die Ampard Speichersteuerung nur vom Speichersystem Fenecon PRO 9/12 unterstützt. Der innovative Speicher mit 12.8 kWh Nennkapazität und einer Nennleistung von 3×3 kVA kann durch seine Flexibilität überzeugen.

Erfahren Sie mehr bei Ihrem persönlichen Verkaufsmitarbeiter