Solarmarkt News

August 2019Juli 2019Juni 2019April 2019März 2019Februar 2019Januar 201920182017201620152014

Keine Absenkung der Einmalvergütung (EIV) für 2016

11.05.2015 — 

Das Bundesamt für Energie hat 7. Mai die Vernehmlassung zur Anpassung der Energieverordnung EnV freigegeben. Die gute Nachricht darin ist, dass die Einmalvergütung EnV 2016 nicht abgesenkt werden soll. Begründet wird dies damit, dass bei klein Anlagen bis 30 kWp sich keine Kostensenkungen beobachten liesen und auch für die nähere Zukunft antizipieren lassen.
Die Fixkosten, die nicht von der Grösse der Anlage abhängen, fallen für kleine Anlagen besonders ins Gewicht.

Die KEV Tarife sollen 2016 gestaffelt in zwei Etappen (April und Oktober) von 7% bis 14%, abhängig von der Anlagegrösse sinken.  Damit würden die KEV Tarife ab Oktober zwischen 15.3 – 19.0 Rp. liegen, womit die KEV Entschädigungen tiefer liegen, als die durchschnittlichen Stromkosten. Bei Anlagen bis 100 kWp berücksichtigt, dass BFE einen Eigenverbrauchsanteil von 40% in seiner Berechnung, da sich der Eigenverbrauch positiv auf die Wirtschaftlichkeit auch bei KEV Anlagen auswirken wird.

Als Hauptgründe für die Absenkung sieht das BfE, den sinkenden Euro- bzw. Dollar-Kurs, sowie den  technische Fortschritt.

Bis am 8. Juli können Einwendungen dem Bundesamt für Energie zugestellt werden.

KEV Tarife 2016

Erläuternder Bericht

Änderungen Energieverordnung (EnV)