Solarmarkt News

November 2019Oktober 2019September 2019August 2019Juli 2019Juni 2019April 2019März 2019Februar 2019Januar 201920182017201620152014

Solarworld wächst weiter

In ihrem heute veröffentlichten Konzern-Zwischenbericht zum 3. Quartal 2014 bestätigt die SolarWorld AG ihre vorab gemeldeten Geschäftszahlen. In den ersten neun Monaten 2014 steigerte der Konzern seine Absatzmenge von Solarmodulen und Bausätzen um 54 Prozent auf 602 (Q1-Q3 2013: 390) MW. Das stärkste Wachstum erzielte das Unternehmen in den USA, Frankreich, Großbritannien und Japan. In diesen Märkten konnte die SolarWorld ihr Geschäftsvolumen im Vergleich zum Vorjahr verdoppeln. In Deutschland verzeichnete die SolarWorld von Januar bis September 2014 entgegen der allgemeinen negativen Marktentwicklung einen leichten Anstieg. Das Unternehmen startete mit einem Auftragsbestand von mehr als 350 MW in das 4. Quartal 2014. Die Aufträge reichen bis in das Jahr 2015 hinein.

„Wir werden unser internationales Wachstum 2015 fortsetzen. Basis ist die hohe Nachfrage nach unseren Modulen, die sich durch eine besonders hohe Qualität und Leistung auszeichnen“, erklärte Dr.-Ing. E. h. Frank Asbeck, Vorstandsvorsitzender der SolarWorld AG. Der US-Markt entwickelt sich zum stärksten Wachstumstreiber des Konzerns. Die SolarWorld wird wie bekannt ihr Engagement in den USA durch weitere Investitionen für den Ausbau von Produktionskapazitäten am Standort Hillsboro/Oregon intensivieren.

Wie ebenfalls bereits vermeldet erhöhte der Konzern in den ersten neun Monaten 2014 seinen Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 18 Prozent auf 409 (Q1-Q3 2013: 346) Mio. €. Das EBITDA stieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 107 (Q1-Q3 2013: –63) Mio. €. Das EBIT belief sich auf 77 (Q1-Q3 2013: –95) Mio. €. Das Konzernergebnis nach Steuern stieg in den ersten neun Monaten 2014 um 624 auf 489 (Q1-Q3 2013: –135) Mio. €.

Zum Stichtag 30. September 2014 verfügte der Konzern nach planmäßiger Zinszahlung von 7 Mio. € über liquide Mittel in Höhe von 151 (30. Juni 2014: 159) Mio. €.